Flüchtlinge

Vertrauenssache – Vormundschaften für junge Flüchtlinge

Liststr. 2 40470 Düsseldorf
Teilnehmen

Beschreibung

Mit dem Projekt „Vertrauenssache“ möchte die Arbeiterwohlfahrt in Düsseldorf ehrenamtliche Vormünder an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UmF) vermitteln und so dazu beitragen, dass diese in ihrer persönlichen, schulischen und beruflichen Entwicklung optimal unterstützt werden. Das Projekt wird aus Mitteln der Aktion Mensch gefördert und hat die Förderung von gesellschaftlicher Teilhabe für Jugendliche mit Fluchterfahrung zum Ziel. Junge Flüchtlinge ohne elterliche Fürsorge brauchen, so ist die Arbeiterwohlfahrt überzeugt, einen Menschen an ihrer Seite, der sich für ihre Interessen einsetzt.

Die ehrenamtliche Vormundschaft für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling ist gleichzeitig eine besonders spannende und verantwortungsvolle Aufgabe. Ein Vormund ist der rechtliche Vertreter seines Mündels. Unter größtmöglicher Beteiligung des jungen Menschen entscheidet der Vormund zum Beispiel, auf welche Schule dieser geht, stellt für ihn den Asylantrag oder unterschreibt gegebenenfalls einen Ausbildungsvertrag. Die Jugendlichen leben in der Regel in Jugendwohngruppen oder anderen familienanalogen Einrichtungen. Eine Aufnahme der Jugendlichen in den eigenen Haushalt ist somit unter keinen Umständen erforderlich.

Für die Tätigkeit als ehrenamtlicher Vormund bedarf es weder einer speziellen Ausbildung, noch rechtlicher Vorkenntnisse. Der ehrenamtliche Vormund sollte aber bereit sein, Zeit zu investieren, Verantwortung zu übernehmen und mit seinem Mündel eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen.

Um die ehrenamtlichen Vormünder in ihrer anspruchsvollen Aufgabe angemessen zu unterstützen, bietet das Projekt „Vertrauenssache“ ein umfassendes System der Qualifizierung und Beratung. Hierzu gehören u.a. Qualifizierungsveranstaltungen,  monatliche Austauschtreffen und bei Bedarf individuelle Beratungsgespräche.

Die Einsatzzeiten sind sehr unterschiedlich, da neben dem einmal im Monat stattfindenden Treffen mit dem Jugendlichen, auch noch unterschiedliche Termine bei Behörden und anderen Institutionen dazukommen können. Insgesamt wird sich der zeitliche Aufwand jedoch um die 10 Stunden pro Monat bewegen. Dies stellt kein Hindernis für Vollzeitberufstätige dar. Als ehrenamtlicher Vormund sind Sie über das Land NRW versichert.

Wer sich für eine Tätigkeit als ehrenamtlicher Vormund im Rahmen des Projektes „Vertrauenssache“ interessiert, ist herzlich eingeladen mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich freue mich schon sehr auf Ihre Rückmeldungen.

Details

Zeitrahmen Egal
Häufigkeit Wöchentlich
Organisation AWO Kreisverband Düsseldorf e.V.

Ort

Liststr. 2 40470 Düsseldorf

0 / 5 Anmeldungen! Noch 5 Plätze frei
Teilen

Voraussetzungen

  • Polizeiliches Führungszeugnis

Über AWO Kreisverband Düsseldorf e.V.

Die Arbeiterwohlfahrt Düsseldorf ist ein sozialpolitisch engagierter Mitgliederverband mit rund 1.500 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Diese werden bei ihrer Arbeit in den rund 125 Einrichtungen des Verbandes von circa 700 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt.

Fragen stellen

Kontakt

Noch Fragen zu SpendeZeit e.V.? Wir freuen uns auf Deine Kontaktaufnahme!

Zum Kontaktformular

Spenden

Unterstütze uns, damit wir ehrenamtliches Engagement in Düsseldorf einfacher und persönlicher machen können.

Mehr erfahren

Mitgliedschaft

Unterstütze bürgerschaftliches Engagement durch Deine Fördermitgliedschaft und werde Fördermitglied von SpendeZeit e.V.

Mehr erfahren

Hast Du Fragen an uns?

info@spendezeit.de 0178 / 50 222 90

Den Spendezeit-Newsletter abonnieren