Wir freuen uns über eine neue Partner-Organisation: die NaturFreunde NRW mit ihrem Projekt "Stärkenberater"!

Die NaturFreunde blicken seit ihrer Gründung 1895 auf eine starke Geschichte voll von Solidarität, Demokratie, Engagement und stark im Umweltschutz und gegen Rassismus zurück. Leider wird heute die Ortsgruppenarbeit - wie bei vielen anderen Vereinen auch - oftmals durch fehlenden Nachwuchs, zu wenige Engagierte oder ungleiche Aufgabenverteilung belastet. Doch grade ein demokratischer Verband wie die NaturFreunde lebt von der Vielfalt und Teilhabe seiner Mitglieder. Die Ausbildung zum Stärkenberater soll dies verbessern.

2010 startete der Verein mit dem Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ im Landesverband Thüringen das Stärkenberater*innen Projekt. Dieses Projekt stellte sich schnell als Exportschlager heraus und so zogen 2017 die Landesverbände Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pflanz und Nordrhein-Westfalen nach. Mit dem neuen Projekt „Stärkenberatung“ werden wir in NRW Stärkenberater*innen ausbilden, den Verband weiterentwickeln, unsere Ortsgruppen unterstützen und den demokratischen Zusammenhalt stärken. Das Programm steht allen offen, die ihre ehrenamtliche Arbeit optimieren und verbessern möchten - auch wenn sie nicht bei den NaturFreunden engagiert sind.

Unsere Stärkenberater*innen erhalten eine qualifizierte Ausbildung zur Unterstützung der Ortsgruppen und dem Gemeinwesen. Diese Ausbildung beinhaltet Fachwissen des Konfliktmanagements, systematischer Beratung und der Moderation.
 
Dieses Wissen hilft den Stärkenberater*innen bei der zeitgemäßen Weiterentwicklung von Ortsgruppen, einer Entwicklung und Etablierung des Freiwilligenmanagements, bei verschiedensten Projektvorhaben und Festplanungen, einer Einübung neuer Methoden und Moderationstechniken zur zielführenden Gestaltung erfolgreicher Sitzungen und beim Erkennen und Bewältigen von diskriminierendem Verhalten und der Mitgliedergewinnung.
 
Ziel des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ ist die Arbeit von Verbänden zu fördern und eine Gesellschaft der Demokratie und Teilhabe statt einer der Ausgrenzung und Intoleranz zu leben. Wir wünschen dem Projekt viel Erfolg!
 
Weitere Informationen findet Ihr hier und hier geht es zur Anmeldung.